Anke Hilbrenner (Göttingen)

Prof. Dr. Anke Hilbrenner
Universität Göttingen

Forschungsschwerpunkte

Alltagsgeschichte des Zweiten Weltkriegs – Gender Studies, Transnationale Geschichtsschreibung,
Sport als Herrschaftspraxis in asymmetrischen Beziehungen (Besatzungspolitik, Lagergesellschaften)
Jüdische Geschichte im östlichen Europa – Nationalismusforschung, Diaspora Studies,
Genozidforschung, Erinnerungskulturen
Geschichte des russländischen Terrorismus – Gewaltforschung, Emotionengeschichte,
Neue Kolonialgeschichte

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit 2017 Professorin für Neuere Geschichte Osteuropas an der Universität Göttingen
2016 Bewilligung des Heisenberg-Stipendiums der DFG
2016 Vertretung der W3 Professur (Martin Schulze Wessel)
für Geschichte Ost- und Südosteuropas an der LMU München
2015 – 2016 Stipendiatin des Maria-von-Linden Programms der Universität Bonn
2014 – 2015 Vertretung der W3 Professur (Susanne Schattenberg)
für Zeitgeschichte und Kultur Osteuropas an der Universität Bremen
2014 Habilitationskolloquium vor der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn
2014 Verleihung der venia legendi für Neuere und Osteuropäische Geschichte
2004 – 2014 Hochschulassistentin an der Abteilung für Osteuropäische Geschichte
der Universität Bonn
2003 Verleihung der Doktorwürde durch die Philosophische
Fakultät der Universität Bonn mit dem Prädikat „summa cum laude“ (0,5)
2000 – 2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin
an der Abteilung für Osteuropäische Geschichte der Universität Bonn
1999 – 2000 Promotionsstudium am DFG-Graduiertenkolleg „Kulturelles Bewusstsein
und sozialer Wandel in der russischen und sowjetischen Gesellschaft
im 20. Jahrhundert“ an der Ruhr-Universität Bochum
1998 Erlangung des Grades einer Magistra Artium
an der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn mit der Note „sehr gut“ (1,3)
ab 1992 Studium an der Universität Bonn der Fächer
Osteuropäische Geschichte, Germanistik, Politische Wissenschaft

Drittmittelprojekte (Auswahl)

2016 Bewilligung des DFG-Projektes „Alltag im Krieg jenseits von Kollaboration
und Widerstand: Sport und Gewalt in den von Deutschland besetzten Gebieten
während des Zweiten Weltkriegs in Ost- und Westeuropa“ (2 DoktorandInnen)
2009 – 2015 Förderung des von mir beantragten und geleiteten wissenschaftlichen
Netzwerkes zur Sportgeschichte im östlichen Europa „Integration und
Desintegration: Sozial- und Kulturgeschichte des osteuropäischen Sports
im internationalen Vergleich“ mit 15 Mitgliedern in ganz Europa und in den
USA durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Internationale Forschungskooperationen

2016 Direktorin des Deutsch-Polnischen Promotionskollegs „Deutschland und Polen im modernen Europa“
2010 – 2014 Mitarbeit am Publikationsprojekt „Russia’s Great War and Revolution, 1914-1921: A Centennial Reappraisal
seit 2009 Kooperation mit dem Scientific Network for the Research of European Sport History (geleitet von Prof. Dr. Christopher Young, Cambridge, UK und Prof. Dr. Alan Tomlinson, Brighton, UK)
seit 2008 Gründung und Leitung des wissenschaftlichen Netzwerkes „Integration und Desintegration: Sozial- und Kulturgeschichte des osteuropäischen Sports im internationalen Vergleich“ mit 15 Mitgliedern in ganz Europa und in den USA.

Ausrichtung von internationalen Tagungen (Auswahl)

2015 Organisation und Leitung der internationalen Forschungskonferenz “Discipline, Violence, and Leisure: Sport in Penal and Internment Camps” in Bonn gefördert durch die Fritz-Thyssen-Stiftung; gemeinsam mit Prof. Dr. Dittmar Dahlmann und Dr. Gregor Feindt
2009 – 2015 Organisation und Leitung von sechs Workshops im Rahmen des Wissenschaftlichen Netzwerks der DFG in Deutschland, Polen, Russland, Tschechien und in England

Publikationen (Auswahl)

2016 Hirš Lekerts Rache. Gewalteskalation an der Peripherie des Zarenreiches um 1900“, in: Osteuropa 66 (2016), Heft 4, S. 7–18.
2016 The Perovskaia Paradox or the Scandal of Female Terrorism in Nineteenth Century Russia“, in: The Journal of Power Institutions in Post-Soviet Societies 17 (2016).

 

Search OpenEdition Search

You will be redirected to OpenEdition Search